Ukraine 14 - Swing your partner

To read this text in English, please click the 'EN' button above.

Die Geschichte der Ukraine-Quilts steht hier.


Endlich! habe ich die ganzen Hemden, die meine Kollegen gestiftet haben, auseinander geschnitten. Sie lagen seit einigen Monaten unterm Nähtisch. Aber wer hat auch Zeit, Hemden zu zerschneiden, wenn Nearly Insane zu nähen ist?

Nearly Insane ist fertig, ich habe endlich wieder Zeit für andere Sachen.

Bei Bonnie Hunter dauert es 7 Minuten, ein Hemd zu zerschneiden. Ich brauche etwa 10 Minuten - das klingt schnell. Aber danach müssen alle Teile gebügelt und zusammengelegt werden, alles wild in eine Tüte stopfen hilft nicht weiter. Und dann dauert es doch alles ganz schön lange...
Egal, ich bin endlich fertig, habe eine wunderbar aufgeräumte Pappkiste mit Hemdenstoffen und kann loslegen.

Zuerst gibt es das Muster 'Swing your partner' aus dem Buch 'Scraps and Shirttails' von Bonnie Hunter, es ist ein 5x5 Block.

Es wurden insgesamt 12 Blöcke, mit blauen sashings. Die cornerstones habe ich wiederum aus Hemdenstoff genäht.

Aber!

So richtig Spaß macht es nicht, mit alten Hemden zu arbeiten. Zumindest mit diesen, zum Teil schon sehr abgetragenen! Es steckt doch ganz schön viel Arbeit drin.

Zuerst müssen die Hemden zerschnitten und gebügelt werden, s.o.

Dann muss man für jeden Block individuell die erforderlichen Streifen schneiden. Die einzelnen Stücke sind aber nie rechteckig, sondern natürlich immer irgendwo gebogen, mal mehr (Ärmel), mal weniger (Vorder- und Rückseite). Es ist eine ziemliche Stückelei, wenn man versucht, so wenig wie möglich Abfall zu produzieren.

Und verarbeiten lassen sich diese Hemdenstoffe auch sehr schlecht, sie verziehen sich beliebig in jede Richtung. Entweder muss man also beim Nähen und Bügeln seeeehr aufpassen oder verflixt viel Bügelstärke verwenden.

Für diesen guten Zweck (Ukraine) werde ich wohl die Hemden aufbrauchen, aber meine Kollegen nicht um weitere Hemden bitten!

Für Freunde sieht das anders aus - da würde ich jederzeit einen Quilt nähen...

Für die Rückseite hatte ich riesiges Tuch, das ich nur etwas kürzen musste. Weil soviel Stoff da war, habe ich wieder eine neue Technik ausprobiert: Die Rückseite nach dem Quilten direkt umschlagen und als binding verwenden.

Hm. Wurde nicht besonders gut. Mache ich nicht wieder.

Ich habe kein Detail-Foto von dem schiefen krummen binding gemacht, das ist zu peinlich...

Wenn Du eine Info erhalten möchtest, sobald ich einen neuen Quilt veröffentliche, klicke hier.

Comments (0)

No comments found!

Write new comment