By Annie: A Place for Everything

To read this text in English, please click the 'EN' button above.


Ich fahre in der Woche nach Ostern auf ein Quilt-retreat, mein erstes!
Ich habe schon einen Quilt vorbereitet und alle Teile geschnitten, das mache ich lieber zu Hause, ich will nicht Unmengen Stoff mitnehmen müssen. Aber ich werde sicher Unmengen Näh-Utensilien mitnehmen. Also brauche ich noch eine Tasche dafür (jede Ausrede ist gut für eine neue Tasche!). Diesmal wird es Annies A place for everything.
Das Muster habe ich bei quiltmania.de gekauft, sie führen inzwischen fast alles von Annie, gottseidank. Ich habe beim Bestellen aber nicht aufgepasst und die deutsche Version bestellt. Sollte kein Problem sein, oder?
Pustekuchen. Ich habe jetzt sooo viele Taschen von Annie genäht, alle auf englisch. Ich kenne ihre Ausdrücke und weiß, was sie will. Die deutschen Begriffe dafür hab ich nicht so drauf und musste ziemlich oft überlegen, was jetzt genau gemeint ist. (Jemand, der direkt auf deutsch mit Annies Taschen anfängt, sollte das Problem nicht haben.)

Bis auf die Reißverschlüsse hatte ich alles da, konnte also sofort loslegen.
Die Außentasche ist ja supereasy im Aufbau, ich hab in das Muster nur wg. der Maße geguckt. Ja - hätte ich mal genauer hingesehen. Die Saumzugabe und das binding kommen nach außen! Zu spät. Bei mir sind sie innen. Dadurch sieht die Tasche völlig anders aus, die Funktion beinträchtigt das aber nicht.
Den Griff habe ich weggelassen, dafür 2 lange Henkel drangemacht. Dementsprechend habe ich die Öffnungen der beiden mesh-Fächer so gedreht, dass beim Tragen die Öffnung oben ist. Dann rutscht vor allem beim offenen Fach ohne Reißverschluss nix raus.

 

Bis dahin war ja alles gut gegangen. Bei den beiden 'Buchseiten' begannen die Probleme.
Annie schlägt vor, beide Buchseiten mit Vinyl-Taschen zu nähen, weil die so schön durchsichtig sind. Das Vinyl ist aber ziemlich steif, ich habe die zweite Buchseite mit Mesh gemacht. Das ist dehnbar, passt also auch viel rein.

Für das steife Vinyl schlägt Annie Falten vor (heißt das Balg-Taschen auf deutsch? keine Ahnung). Das Falten nach Anleitung war leicht - aber jetzt muss man das gefaltete Vinyl auf den Reißverschluss nähen. Hat meine Maschine  unfallfrei geschafft, das Ergebnis sieht auch gut aus:


Aber Aussehen ist nicht alles - die Funktion zählt auch! Und diese beiden Zipper auf dem linken 'Blatt' der Buchseite ließen sich nicht besonders gut öffnen und schließen, sie blieben immer an den Falten des Vinyls hängen. Ich habe noch probiert, sie nachträglich zu kürzen, hat aber nur bedingt was gebracht.
Bei Youtube gibt es ein Video von Annie, in dem sie u.a. 2 Methoden für Zipper auf Vinyl zeigt. Die erste Methode ist die aus dem Muster, die zweite Methode ist etwas anders. Diese Methode hab ich dann für das rechte Blatt der Buchseite genommen.

Das sieht doch ganz schlimm aus! Aber immerhin - der Zipper rutscht mühelos über die Falten.

 

Und hier der nächste Murks: Ich habe das Muster nicht genau gelesen (mein Fehler, ich weiß) und habe die Fächer zu breit genäht. Ich dachte, das wird hinterher mit dem Klettband abgedeckt. Wird es auch - aber man sieht den blauen Zipper sehr gut durch das weiße Klettband durch.

 

Fazit: ich kann keine Vinyl-Taschen mit Falten nähen. Falls mir das nochmal begegnet, muss ich ziemlich tüfteln. Oder die Anleitung genau lesen, grins.

 

Die fertige Buchseite:


Dagegen sind Mesh-Taschen mit Zipper einfach, habe ich ja schon oft genäht.
Oder?
Hier habe ich geschlampert, man sieht das blaue Band oben hinter dem binding rausgucken.


Und diese geteilten Taschen sind auch nicht ohne. Auch hier wieder: ich hab nicht genau ins Muster geguckt und einfach so drauf los genäht. Keine Ahnung, ob diese beiden Reißverschlüsse auf Dauer halten werden oder irgendwann aufgehen. Wird sich im Gebrauch zeigen.


Und auch hier wieder die zu breiten Fächer, die durch das weiße Klettband durchscheinen. Man merkt, dass ich beide Buchseiten parallel genäht habe und das Klettband auf beide erst ganz am Schluss genäht habe. Hätte ich mal eine Buchseite komplett fertig gemacht... dann wäre das Klettproblem bei der zweiten nicht mehr passiert. Naja. Wieder was gelernt!

 

Die fertige Buchseite:


Und so sieht die Tasche gefüllt aus:


Auch wenn die Tasche handwerklich nicht perfekt geworden ist, ich finde sie klasse. Und freu mich drauf, sie zu füllen!

 

Wenn Du eine Info erhalten möchtest, sobald ich einen neuen Quilt veröffentliche, klicke hier.

Comments (0)

No comments found!

Write new comment