By Annie: Every Day Every Way

To read this text in English, please click the 'EN' button above.


Die nächste Tasche:

Eigentlich überhaupt kein Problem. Nach der Ultimate Travel Bag und der Get out of town weiß ich, wie Annie ihre Taschen konstruiert.
Es war einfach, die einzelnen Komponenten vorzubereiten - aber schon beim inneren Taschen-Divider wurde es knifflig.
Ich habe diesmal keinen Quiltstoff genommen, sondern diese Koi-Karpfen sind dicker Stoff. Noch nicht Deko-Qualität, aber schon dick. Und der passende Zick-Zack-Stoff ist Batik.

Und der Divider innen wird auch noch mit Pellon SF 101 (G700) verstärkt - das sind schon mal einige Schichten, durch die 90er Top-Stitch-Nadel durch muss. Hat sie noch geschafft.

Aber dann!

Als letztes wird der Seiten-/Reißverschluss-Streifen an das Vorderteil genäht, dann das binding ergänzt und als letztes das binding umgeschlagen und festgenäht. Dabei habe ich ziemlich gestöhnt (es sind auch noch 36 Grad Außentemperatur und ich habe kein Klimaanlage). Das Vorderteil ist sehr steif, es sind verflixt viele Schichten. Ich habe das binding noch drangekriegt, aber dann fühlte sich das Teil an wie bretthartes Holz. Keine Chance, das binding umzuschlagen und maschinell anzunähen - das wären ja nochmal 2 Schichten Batik-Stoff zusätzlich. Ich hab's per Hand angenäht. Machte auch keinen Spaß, durch Batik und diesen dicken Karpfen-Stoff durch.


Und dann...

das Rückteil ist sowieso kniffliger als das Vorderteil, weil man ja diesen Berg von Vorderteil immer mit rangieren muss. Aber insgesamt hat das Rückteil noch viel mehr extra-Teile, die durch diesen Saum durch müssen, die Mesh-Tasche mit Reißverschluss, insgesamt 6x Gurtbänder (auch schön dick, immer in Batik-Stoff eingefasst...) - ich habe nur geflucht und bei der Aktion dann 3 Nadeln abgebrochen. Ich war heilfroh, als das binding dran war.
Dann noch per Hand das binding auf der anderen Seite annähen, das Bodenbrett reinschieben und wenden.

Die Tasche ist alle Mühen wert gewesen - sie sieht phantastisch aus!
und die 3 Möglichkeiten, sie zu tragen, gefallen mir sehr, Henkel, Schultergurt oder Rucksack. Und was man nicht braucht, kann in den jeweiligen Außentaschen verstaut werden (bzw. Schultergurt einfach abnehmen).

Es war noch etwas gequilteter Stoff übrig, da hab ich noch ein kleines Täschchen (Pencil case by Annie) gemacht.

Wie immer: draufklicken zum Vergrößern!

Wenn Du eine Info erhalten möchtest, sobald ich einen neuen Quilt veröffentliche, klicke hier.