Erinnerungsquilts

To read this text in English, please click the 'EN' button above.

Eine Familie hat mich gebeten, drei Erinnerungsquilts zu nähen, alle Familienmitglieder haben Blusen, Hemden, Hosen oder Schlafanzughosen gespendet.

Mein Problem war, aus den gespendeten Stoffen ein Quilt-Layout zu entwerfen - schwierig! Die Stoffe waren überwiegend eher matt und lauter unterschiedliche Farben. Und insgesamt waren es nicht genügend Stoffe, um drei Quilts daraus zu nähen.

Hm - welches Muster könnte da passen? Ich schlug vor, jeweils einen Block aus 16 patches der gespendeten Stoffe zusammenzusetzen. Dann mussten noch Blöcke aus gekauftem Stoff ergänzt werden, das Ganze zusammengehalten durch einen weiteren Sashing-Stoff.

Ok!
Jeder Empfänger suchte sich einen Stoff für Sashing und border aus, dazu noch Stoffe für die Blöcke. Und diese Stoffe waren alles andere als matt!
Jedes Sashing und jede border hat eine unterschiedliche Breite, ich habe die drei Quilts auch ganz verschieden gequiltet.

Das Ergebnis sind drei bunte, lebhafte Quilts.

Die Rückseite

Während ich noch das binding auf der Rückseite der Quilts festnähte, erschien dieser blogpost bei Barbara:   Charleston, South Carolina, Open Air Market

Barbara ist gerade auf einer großen USA-Reise mit ihrem Mann, ihrem riesengroßen Camper und 2 Katzen.
Auf dem Open Air Market (der gar nicht open air ist) entdeckte sie diesen antiken Quilt:

Ich habe Barbara gefragt, ob ich das Foto veröffentlichen darf und sie hat sofort zugestimmt.
Wie man also sieht, ist meine Idee für das Layout nicht neu :-)

Wenn Du eine Info erhalten möchtest, sobald ich einen neuen Quilt veröffentliche, klicke hier.

Comments (1)

  • Hutzelwicht
    Hutzelwicht
    at 10.12.2017
    Hey Nina,
    die Quilts sind toll, das ist eine wunderschöne Erinnerung. Das finde ich einfach nur lieb von Dir soviel Zeit und Energie dafür aufzubringen, das ist mehr als Hobby !

Write new comment